Mariä Lichtmess statt Laternenfest

mariae lichtmess

Brauchtumspflege trotz Lockdown, Laternenfest zu Mariä Lichtmess – zurzeit ist alles anders und wir müssen flexibel sein, aber dann ist vieles möglich. Im vergangenen Jahr musste ich das Laternenfest mit meinen Tageskindern absagen, da mich das Virus erwischt hat.

Aber wir waren im November schon mittendrin im Laternen basteln, also überlegte ich, wie wir dieses Fest trotzdem noch feiern können. Und so kam mir die Idee mit einem Lichterfest zu Mariä Lichtmess. Zunächst las ich in meinem Buch „Herders großes Jahresbuch“ nach, was es denn mit dem 2. Februar so auf sich hat. Und das Wichtigste erzählte ich dann den Kindern:

  • Die Weihnachtszeit endete früher mit dem 2. Februar.
  • Auf Bauernhöfen war dieser Tag ein Feiertag. Knechte und Mägde durften eine Woche in Urlaub gehen. Außerdem legten der Bauer und die Bäuerin ein kleines Geschenk als Dankeschön für ihre Dienste auf das Kopfkissen.
  • Am 2. Februar wurden bei der Messe in der Kirche Kerzen gesegnet. Diese sollten alle im Haus vor Krankheit, aber auch vor Unwettern schützen.

Bräuche aufleben lassen

Ich habe mit den Kindern einige der Bräuche wiederbelebt. Wir bastelten Lichterfesthäuser und diese Kerzenhäuser sollen dafür sorgen, dass alle in der Familie gesund und munter bleiben.

Wir machten für Mama und Papa eine Blume aus Krepppapier als Dankeschön dafür, dass sie immer für uns da sind. Und gestalteten einen Gutschein mit kleinen Aufgaben, die meine Mäuse Leonora 2 ½, Mathea 3, Felix 2 ½ und Mathäus 2 ½ zu Hause schon erledigen können. Die Kinder überlegten gemeinsam mit mir, was denn auf dem Gutschein stehen soll – beispielsweise Tisch decken, Aufräumen, Schnee putzen oder Mama und Papa ein Lied vorsingen.

Unser Lichterfest

Und dann war es endlich soweit, wir feierten unser kleines Lichter- Laternenfest. Im Morgenkreis sangen wir unsere Laternenlieder und zur Festjause gab es Crêpe mit Obst. Ich erzählte den Kindern noch einmal die Weihnachtsgeschichte und anschließend suchten wir das ganze Haus nach Weihnachtsdeko ab. Diese packten wir in eine Zauberbox und stellten sie für das Christkind ans Fenster.

Danach sind wir mit unseren Laternen in den Garten raus gegangen und besuchten all unsere Spielsachen, die jetzt gerade schlafen. Nach unserem kleinen Laternenumzug liesen wir den Vormittag im Garten mit Schnee spielen ausklingen.

Gabriele G., Tagesmutter aus Etmißl