Herbst – ein Start mit Covid-19

Der Start in den Herbst ist für Kinder und Eltern, aber auch Tagesmütter und -väter immer eine aufregende, spannende und manchmal herausfordernde Zeit. Sie ist bestimmt von Eingewöhnungstagen und dem Zusammenwachsen der neuen Gruppe. Etwas anders gestaltet sich diese Phase in Zeiten von Covid-19.

Kinder werden bei unseren Tagesmüttern und -vätern in einer Kleingruppe betreut. Neben vorteilhaften pädagogischen Aspekten bringt die Betreuung in der kleinen Gruppe auch in Zeiten von Covid-19 Vorteile mit sich. Unsere Aufgabe ist es, allen Kindern und Eltern, Familienmitgliedern und Großeltern sowie den Tagesmüttern und -vätern größtmögliche Sicherheit zu geben. Dazu braucht es klare Regeln und die verantwortungsvolle Mithilfe aller.

Corona-Hausregeln bei Tagesmüttern und -vätern

Und diese Mithilfe beginnt mit der Einhaltung der Hausregeln, die bei tagesmüttern und -vätern im Eingangsbereich ausgehängt sind:

  • Kinder werden vor der Eingangstüre übergeben
  • Betreten Eltern aus wichtigen Gründen die Wohnung oder das Haus der Tagesmutter oder des Tagesvaters tragen sie eine MNS-Maske und halten zumindest 1m Abstand
  • Es versteht sich von selbst, dass nur Kinder, die frei von Symptomen wie Fieber und Husten sind, in die Betreuung gebracht werden

Einsatz von Face Shields

In der Betreuung der kleinen Kinder kann ein Sicherheitsabstand von einem oder mehr Metern nicht durchgehend eingehalten werden. Wir empfehlen dennoch, dort wo es möglich ist, eine gewisse Distanz zu suchen. In allen anderen Situationen, verwenden die Tagesmütter und -väter ein Face Shield verwenden. Face Shields werden auch für Kinderkrippen und Kindergärten empfohlen und von PädagogInnen getragen.

Hygiene des Händewaschens

Grundsätzlich wird regelmäßiges Händewaschen mit Seife empfohlen. Insbesondere

  • nach dem Naseputzen, Niesen und Husten
  • vor der Essenszubereitung und vor dem Essen
  • nach dem Toilettengang oder dem Wickeln
  • nach Pausen und Bewegungseinheiten

Dennoch gibt es Situationen, in denen Tagesmütter und -väter kein Wasser zur Verfügung haben, aber rasches Handeln erforderlich ist. Hier werden sie ein Händedesinfektionsmittel verwenden, aber selbstverständlich nicht für Kinder!

Wickeln der Kinder

Beim Wickeln der Kinder empfehlen wir Einweghandschuhe zu tragen und auf die Atemhygiene zu achten. Dabei ist es schon sehr hilfreich das Gesicht zur Seite zu drehen.

Reinigen von Flächen- und Spielsachen

Da sich vor allem in Bodennähe vermehrt Viren ansammeln, empfehlen wir Tagesmüttern und -vätern die Böden regelmäßig mit Seifenlauge zu reinigen. Laut Experten ist es nicht notwendig, großflächig Desinfektionsmittel aufzutragen. Für das schnelle Reinigen von Flächen, Türschnallen und Lichtschaltern werden Flächendesinfektionsmittel verwendet. Ausgenommen davon sind Kinderspielsachen. Hier lautet die Empfehlung, Spielsachen mit heißem Wasser und Spülmittel zu reinigen. Laut Experten zerstören UV-Strahlen die Viren. Daher ist es es durchaus sinnvoll, Spielsachen in die Sonne zu legen.

Das Lüften der Räume 

Tagesmütter und -väter lüften ihre Räume jetzt noch häufiger. Denn das Infektionsrisiko hängt deutlich mit der Lüftungssituation von Innenräumen zusammen. Für Wohnungsräume ist es ratsam, die Fenster etwa alle zwei bis drei Stunden zu öffnen und „durchzulüften“. Abhängig von der Außentemperatur sind Lüftungszeiten von wenigen Minuten bis zur Dauerlüftung in der wärmeren Jahreszeit sinnvoll. Eine Querlüftung der Räume hilft, in der kalten Jahreszeit die Lüftungszeit zu optimieren, so dass möglichst wenig Energie verloren geht.

Feste und Feiern

Feste und Feiern im Jahreskreislauf gehören zum Bildungsauftrag unserer Tagesmütter und -väter. Sie gehören zum Menschsein, geben dem Leben Struktur und machen es möglich, aus dem gewohnten Alltag herauszutreten.

Gerade jetzt im Herbst gibt es die beliebten Feste wie Erntedank oder Laternenfest. Damit wir das Ansteckungsrisiko so gering wie möglich halten, wollen wir vorerst bis zum Jahresende keine Feste gemeinsam mit den Eltern veranstalten. Tagesmütter und -väter feiern weiterhin, allerdings nur mit den Kindern.

Mit Rücksicht und Fürsorge füreinander schaffen wir gemeinsam einen guten Start in den Herbst und kommen gesund durch den Winter!

Michaela Linhart, Geschäftsführerin