Wir erleben den Advent

advent

Die Tage im Advent sind sehr schön für uns, wir können so vieles machen, und so die Wartezeit auf das Christkind verkürzen.

Unser selbstgebastelter Adventkalender begleitet uns vom ersten Tag an durch den Advent. Jeden Tag gibt es eine kleine süße Überraschung für ein Kind.

 Kranz und Schmuck für den Advent

Wir haben einen fertig gebundenen Adventkranz von einer lieben Nachbarin geschenkt bekommen. Somit mussten wir ihn nur mehr verzieren – mit Bändern, Zweigen, Kugeln und vier Kerzen. Bei der Jause und beim Mittagessen sagen wir gemeinsam den Spruch „Advent, Advent, ein Lichtlein brennt …“ auf und zeigen die Zahlen mit den Fingern mit.

Nikolaus und Krampus

Wir haben kleine rote Bischofsmützen gebastelt und ein Kreuz darauf angemalt. Der Nikolaus hat die Mützen für die Kinder mit Süßigkeiten gefüllt und eine kleine Krampusrute aus Weide geflochten dazu gesteckt. Den Krampus haben wir selbst gebacken. Die Kinder durften den Teig kneten und Augen, Nase und Mund in die Figur drücken.

Zu Nikolo verkleideten sich die Kinder als Nikolaus und Krampus, gingen in ihren Rollen auf und verteilten Äpfel und Nüsse. Dazu hörten wir die Geschichte vom Nikolaus, der an die armen Kinder gute Gaben und Kleidung verteilt hatte.

Weihnachtsduft

Den ganzen Advent liegt weihnachtlicher Duft in der Luft. Wir haben kleine, feine Kekse gebacken, zum nebenbei vernaschen. Und große Lebkuchensterne mit buntem Streusel verziert, liebevoll als Weihnachtsgeschenk verpackt. Wie zu Großmutters Zeiten bereiteten wir gemeinsam Bratäpfel mit Honig, Zimt und kleingehackten Walnüssen und haben sie im Ofen gebacken. Den Kindern schmeckten sie so gut, dass wir sie gleich wieder machen mussten.

Weihnachtsgeschichten, Wunschzettel und Weihnachtsgeschenk

Geschichten verkürzten uns die Zeit bis Weihnachten, wir spielten die Geschichten oft auch nach. Die Kinder lieben es, wie das Christkind in seiner Krippe liegt. Aus Zapfen, Nüssen und Stoffresten bastelten wir für die Eltern Steirermännchen als Weihnachtsgeschenk. Jedes Kind schrieb und zeichnete einen Brief mit seinen Wünschen an das Christkind. Den Brief legten wir hinaus auf die Terrasse und das Christkind hat sie tatsächlich abgeholt.

Alexandra S., Betriebstagesmutter im LKH Südsteiermark, Standort Wagna