So viel los im Sommer

sommer

Ein aufregender Sommer ging viel zu schnell zu Ende. Wir waren in der Natur unterwegs, lasen Bücher, entspannten gemeinsam und flogen mit dem Flying Fox. Dieser Sommer war also nicht nur sehr abwechslungsreich, sondern auch spannend und lehrreich.

Wildtiere und Glitzersteine

In den Naturwelten Steiermark in Mixnitz machten wir uns mit einer Jägerin auf die Spuren der Wildtiere. Dort erfuhren die Kinder interessantes rund um die Aufgaben eines Jägers. Die Kinder setzten einen Jagdhut auf und mit einem Fernglas ausgestattet, machten sie sich im Wald und auf der Wiese auf die Suche: Eulen, Hasen, Mader, Fuchs und auch ein kleines Rehkitz im hohen Gras entdeckten wir. Bei den verschiedenen Naturstationen stzten sich die Kinder intensiv mit der Natur, dem Wald und dessen Bewohnern spielerisch auseinander.

Bei unserem Ausflug in die Welt der edlen Steine glitzerten nicht nur die Kristalle und Mineralien aus aller Welt, auch in den Augen der Kinder sah man ein Funkeln und Strahlen. Nach der interessanten Führung durch den Betrieb ging es in die Bastelwerkstatt. Dort arbeiteten die Kinder mit viel Geduld und Fingerspitzengefühl eifrig an einem Edelsteinbäumchen oder Armband.

Aber auch Entspannung ist einmal notwendig. Zu den Klängen der Klangschalen, Sansula, Kosi und der Zimbel entführte Soraya das Wüstenkamel die Kinder in eine andere Welt. Dabei wurde ihre Phantasie angeregt und bewusst körperliche Entspannung und das Erleben innerer Ruhe und Wohlbefinden vermittelt.

Geologie zum Bestaunen

Die Aufregung war groß, als wir uns auf den Weg ins Geodorf in den Steirischen Eisenwurzen machten. Am Vormittag starteten wir mit dem Workshop in der Geowerkstatt. Die Kinder verarbeiteten einen Stein zu einem Schmuckstück – sie schliffen und polierten bis jeder seinen Anhänger fertig hatte. Nach der körperlichen Arbeit ging es dann ins GeoRama, wo wir viel über die geologische Geschichte der Regionen hörten. In Gams wurden vierzehn Arten von fossilen Muscheln und Schnecken entdeckt.

Nach einer Stärkung ging es die 700 m lange Steiganlage durch die Nothklamm. Beeindruckt und mit großer Begeisterung wanderten wir die Schlucht entlang des rauschenden Gamsbaches. Bei den drei geologischen Ausgrabungsstätten gruben wir mit Hammer und Meißel nach Schätzen und entdeckten Fossilien, Edelsteine und sogar Schmuckstücke.

Biblio on Tour

Ein besonderes Highlight war die Bibliothek on Tour, heuer mit dem Thema Mathematik und anschließendem Picknick im Garten. Petra Macher mit Willi dem Bücherwurm kam zu uns auf Besuch. Da das Wetter nicht so ganz mitspielte, funktionierten wir kurzerhand die Garage um und dekorierten sie liebevoll. Mit Decken und Pölstern machten wir es uns gemütlich und lauschten den interessanten Erzählungen von Petra. Die Kinder testeten eine Kleiderbügelwaage und schätzten das Gewicht geschätzt.

Wanderung durch die Klamm

An diesem Tag wagten wir uns in die nächste Klamm, die Kinder sind ja schon kleine Profis. Die Wasserlochklamm mit ihren schmalen Canyons, berauschenden Wasserfällen, tiefen und weiten Ausblicken hat alles, was eine spannende Wanderung braucht. Zuerst ging es über die große Hängebrücke, ganz schön wackelig, zum Klammeingang. Über hölzerne Stege wanderten wir vorbei an fünf Wasserfällen, der höchste mit 39 m, überquerten Wurzeln und bestiegen hohe Treppen bis wir nach zwei Stunden die Quellhöhle mit dem Wasserloch erreichten. Der großartige Ausblick über das Salzatal belohnte unseren anstrengenden Aufstieg. Nach einer guten Jause ging es dann wieder bergab. In der Wasserlochschenke gab es dann für meine tapferen und fleißigen Wanderkinder ein köstliches Mittagessen und ein Eis. Meine kleinste Maus ging mit ihren zwei Jahren durch die gesamte Klamm.

Der Sommer geht zu Ende

Noch einmal hoch hinaus wollte Livia, also die Sportbekleidung ausgepackt und schon ging es rauf zum Kletterpark am Präbichl. Mit seinen teilweise sehr herausfordernden 19 Parcours kam ich manchmal an meine Grenzen, aber mit Mut und gutem Zuspruch meines Tageskindes schaffte ich auch so manche Hürde. Mit dem Flying Fox ging es dann in luftiger Höhe über den Grüblsee und durch die Baumspitzen. Nach dreieinhalb Stunden Klettern sind die Muskeln gestärkt und ich habe mir eine Pause verdient.

Wir nutzten noch einmal das schöne Wetter in diesem Sommer und gingen zum letzten Mal ins Freibad. Wasserrutschen, Wasserspielplatz und alles was das Schwimmbad so bietet, nutzten die Kinder ordentlich aus.

Manuela S., Tagesmutter aus Trofaiach

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner