Zu Hause als Tagesmutter

zu hause als tagesmutter

Seit über zehn Jahren betreue ich bereits Kinder bei mir zu Hause als Tagesmutter. Zuvor arbeitete ich im Kindergarten. Als ich unseren dritten Sohn erwartete, entschied ich gemeinsam mit meiner Familie nicht mehr auswärts zu arbeiten. So konnte ich meinem Beruf, der mir sehr am Herzen liegt, nachgehen und meine eigenen Kinder betreuen.

Meine Kinder sind bereits groß, trotzdem genießen sie es, dass ich da bin, wenn sie von der Schule nach Hause kommen. Und auch die Tageskinder freuen sich, wenn meine Kinder am Nachmittag oder an schulfreien Tagen mit ihnen spielen.

Beruflicher Umstieg

Natürlich waren meine Erfahrungen aus dem Kindergarten und meiner Ausbildung zur Kindergartenpädagogin sehr hilfreich. Somit ist mir der Umstieg leichtgefallen. Aber auch meine Regionalstelle unterstützte mich sehr gut und ist zu jeder Zeit für meine Anliegen und Fragen da. Von meinen Kolleginnen wurde ich sehr herzlich empfangen. Seitdem tauschen wir unsere Erfahrungen in den Supervisionsrunden oder auch Fortbildungen aus.

Die Kinder, die ich als Tagesmutter betreue, sind zwar jünger als im Kindergarten, aber dafür ist die Gruppe wesentlich kleiner. So hat man für jedes Kind mehr Zeit und kann auf dessen Bedürfnisse besser eingehen. Es ist erstaunlich, wie viel ich trotz des jüngeren Alters der Kinder von meinem früheren Job her übernehmen kann.

Musik gehört zu unserem Alltag

Sowohl im Kindergarten als auch als Tagesmutter sind Musik und Bewegung meine Leidenschaft. Egal ob im Haus oder auch draußen in der Natur. In meiner Ausbildung hatte ich unter anderem auch Gitarrenunterricht und die Gitarre ist unser ständiger Begleiter. Es kommen aber auch immer wieder unsere selbst gemachten Instrumente wie zum Beispiel Trommeln, Rasseln usw. zum Einsatz.

Rund ums Laternenfest, Nikolaus und Advent oder Weihnachten stehen natürlich die entsprechenden Lieder im Vordergrund. Ansonsten binde ich die Musik auch gerne in der Sprach- und Bewegungserziehung mit ein. Musik kann motivieren sich zu bewegen. Mithilfe von Liedern können Kinder leichter etwas lernen wie die Farben oder Tiere zu benennen. Musik kann beruhigen und helfen zu entspannen, denn auch Kinder haben stürmische Zeiten und Stress. Da brauchen sie hin und wieder Hilfe, um zur Ruhe zu kommen.

Außerdem machen wir gerne Kinderyoga, das fördert die Beweglichkeit und Konzentration, kann aber natürlich auch beim Entspannen helfen.

Heute kann ich sagen, dass es für meine Familie und mich die richtige Entscheidung war zu Hause als Tagesmutter zu arbeiten.

Petra P., Tagesmutter aus Großpesendorf