Elternabend einmal anders

elternabend

Alles neu! Mit der neuen, herbstlichen Jahreszeit beginnt auch ein neues Betreuungsjahr. Auch in diesem Jahr hat Johanna wieder einiges vor. Damit die Eltern wissen, was ihre Kinder erwartet, läd Johanna sie alle zu ihrem jährlichen Elternabend ein.

Heuer sind es besonders viele neue Familien, die ihre Kinder in meine Obhut geben – als Prämiere für mich sind sogar zwei zweisprachige Kinder dabei. Ich freue mich besonders, pünktlich zu Herbstbeginn, „meine“ Eltern zu einem „Outdoorelternabend“ in meinem Garten begrüßen zu dürfen. Denn wir sind so eine kunterbunte Truppe und im letzten Jahr musste der Elternabend coronabedingt leider ausfallen.

Eine bunte Blume

Nachdem wir uns begrüßt haben, präsentiere ich eine kleine „Werkschau“ der Kinder, die mit leeren Küchenrollen und Fingerfarben bunte Bilder gestaltet haben. Weiter geht es an einer „Infobank“ vorbei, auf der ich die Bildungsbereiche der Elementarpädagogik vorstelle, zu unserem „Eintrittsspiel“. Alle Eltern suchen sich das „Blütenblatt“ mit dem Namen ihres Kindes und legen gemeinsam eine bunte Blume. Dabei hat jedes Blatt die Farbe, die dem jeweiligen Kind bei mir im Betreuungsalltag zugeordnet ist. Der Garderobenplatz, das Portraitfoto, das Handtuch und der Trinkbecher.

Danach setzen wir uns im Kreis um eine Feuerstelle. Ich beginne mit einem kurzen Bericht, wie das Beschnuppern und Eingewöhnen der Kinder bisher verlaufen ist. Wie die Kinder in ihre „neuen“ Rollen in der Gruppe hineinwachsen und miteinander Kontakt aufnehmen.

Anna, Theodor, Leander …

Anschließend stellen die Eltern ihre Kinder anhand eines Akrostichons, einem Wortspiel mit den Buchstaben des Namens ihres Kindes vor, was für alle sehr interessant und auch lustig ist.

Nachdem endlich das Geheimnis um das Jahresthema – „Kunterbunt im Jahreskreis“ – gelüftet ist, stelle ich meine Arbeitsweise in einigen Punkten vor. Und dann ist noch Platz für Informationen von meiner Seite über Tagesablauf, Menü, Ausflugsziele, Praktikantinnen etc. und Fragen vonseiten der Eltern.

Nach einer äußerst kurzweiligen Stunde gehen wir gestärkt und gewärmt auseinander und freuen uns auf ein spannendes, gemeinsames Jahr. Und das nächste Zusammenfinden – hoffentlich beim Sommerfest.

Johanna O., Tagesmutter aus Graz