Frühjahrsputz auf unseren Spazierwegen

frühjahrsputz

Schon im Jänner begannen wir uns mit dem Thema Müll eingehender zu beschäftigen. Wir lernten Müll richtig zu trennen und wissen auch, dass er in die Tonne und nicht in die Natur gehört. Also beteiligten wir uns auch am heurigen Frühjahrsputz in unserer Gemeinde.

Wir trennen Müll richtig

Die Kinder haben einen Spielzeugmüllwagen und verschiedenfärbige Tonnen. So konnte ich den Kleinen gut zeigen, in welche Mülltonne welcher Müll gehört. Damit sie ein Gefühl für die Mülltrennung bekommen, rissen wir grünes, rotes und gelbes Papier klein und knüllten es zu Bällchen. Das war dann unser Müll, den die Kinder in die gleichfarbige Tonne werfen mussten. Passend dazu lernten wir ein Müllautolied, das die Kinder relativ schnell auswendig konnten.

Von der Gemeinde bekamen wir Mini-Mülltonnen geschenkt, dazu suchten wir Bilder von Müll aus dem Internet. Diesen Müll sortieren die Kinder liebend gern in die richtige Tonne.

Die Kinder malten Malvorlagen von Mülltonnen in rot, gelb, schwarz, grün, blau und braun an und schnitten sie aus. Um das Müllspiel komplett zu machen, malten sie auch noch Bilder von Müll an. Bei diesem Spiel lernen die Kinder ganz nebenbei, welcher Müll in welche Tonne gehört.

Außerdem können wir Müll auch gut zum Basteln verwenden. So entstanden viele bunte Lastwagen.

Und weil mit Singen alles gleich viel leichter geht, lernten wir ein Müll-Lied:

Stell dir vor, wenn du und ich und auch die großen Leute,
jeder seine Zuckerlpapierl auf die Straße streuten.
Wir sind nicht so dumm, wir werfen nichts herum.
In den Müll bringen wir, alle Reste und Papier.

Dieses Lied singen die Kinder jedes Mal, wenn wir unterwegs sind und Müll auf der Straße aufzusammeln. Und man glaubt es kaum, das ist gar nicht so wenig!

Wir machen mit beim Frühjahrsputz

Gleich nach Ostern startete die Aktion „Frühjahrsputz“ in unserer Gemeinde. Diese findet jedes Jahr statt und da wir uns nun schon so gut auskennen, machten wir heuer gleich mit. Wir bekamen pinke Müllsäcke und sammelten täglich – ausgerüstet mit Gartenhandschuhen und Warnweste – auf unserem Spaziergang den Müll von der Straße. Zur Belohnung bekamen die Kinder einen Jausen-Gutschein geschenkt!

Die Eltern brachten von zuhause alte Milchpackungen, Müslischachteln, Getränkeflaschen oder Dosen mit. Und so übten wir die Mülltrennung noch einmal mit echtem Müll. Den Glas- und Dosenmüll, der bei mir im Haus anfällt, brachten wir gemeinsam mit dem Bollerwagen fort.

Nicht nur die Kinder waren begeistert von diesem Thema. Die Eltern waren überrascht, dass die Kinder sich auch zuhause dafür interessierten und das Gelernte gut umsetzen können!

Michaela A., Tagesmutter in Wutschdorf