Bischof Nikolaus aus Patras

bischof nikolaus

Wir starten in eine ganz besondere Woche. Es gibt so viel zu tun, denn für Freitag hat sich ein ganz besonderer Gast angekündigt. Der Nikolaus kommt zu uns! Montags lesen wir die Geschichte vom Bischof Nikolaus …

Nun wissen wir, dass der Nikolaus aus einer Hafenstadt namens Patras kommt, dort Priester war und später Bischof in der Stadt Myra. Er hat den Menschen in Not geholfen und seine Reichtümer mit den armen Menschen geteilt. Seeleute, denen Nikolaus geholfen hat, verbreiteten all die guten Taten von Bischof Nikolaus.

Am Dienstag backen wir Kekse, denn die mag der Nikolaus bestimmt! Dazu hören wir Weihnachts- und Winterlieder. Endlich sind die Kekse fertig und können bei der Jause gegessen werden. „Juhuuuu, jaaaaaa … Kekse für alle!“ rufen Elena und Alex.

Es ist ja schon Mittwoch! Wie schnell die Zeit vergeht! Wir basteln  einen Nikolaus aus einem Pappteller, Watte und Papier. Zuerst bemalen Alexander, Mario, Elena und Alexandru den Pappteller, kleben Wackelaugen darauf und eine rosa Holzperle als Nase. Wir formen Kugeln aus Watte, die wir als Haare und Bart auf den bemalten Pappteller kleben. Zum Schluss kommt noch die Mitra, die Mütze vom Nikolaus dazu.

Der erste Schneeee …

Zu Mittag, es ist fast unglaublich, beginnt es tatsächlich zu schneien! Nach dem Essen und der Mittagsruhe ziehen wir uns warm an und gehen in den Garten, um das Schneetreiben zu genießen. Was für ein Spaß! Mario und Alex versuchen Schneeflocken zu fangen, doch diese schmelzen natürlich gleich. Alexandru läuft Runde für Runde jubelnd durch den Garten und Elena hat entdeckt, dass man mit Schnee auf der Rutsche viel schneller rutschen kann.

Am Donnerstag liegt so viel Schnee und es schneit immer noch! Wir verbringen fast den ganzen Vormittag im Garten, machen Schneeengel und bauen einen Schneemann. Nach dem Mittagessen lesen wir die Nikolausgeschichte von dem Marienkäfermädchen Ria und dem Schneckenjungen Ralf. Ralf fand zuerst sein Geschenk vom Nikolaus nicht. Darüber war er sehr traurig und ging in den Wald. Gemeinsam mit seinen Freunden fand er sein großes Paket schließlich und war überglücklich mit seinem neuen Windspiel. Dabei haben wir vor allem gelernt, wie wichtig Freundschaft ist und dass Freunde immer hilfsbereit sind.

Endlich ist Freitag! Elena und Alex wollen auch wie der Nikolaus sein, deshalb ziehen sie Nikolauskostüme an und beschenken sich gegenseitig mit Nüssen, Mandarinen und Äpfel, die sogleich zur Jause verspeist werden. Plötzlich hören wir ein Geräusch an der Haustür! Gespannt, aber auch vorsichtig schauen wir nach. Unglaublich! Der Nikolaus war da! Vor der Tür stehen ein Körbchen mit Schokoladenikoläusen und ein Säckchen voll Mandarinen für alle Tageskinder. Elena fragt:“ Will der Nikolaus nicht Kekse essen?“ Wir nehmen an, der Nikolaus möchte heute so vielen Kindern eine Freude machen, dass er gar keine Zeit hat kurz zu rasten. Aber nächstes Jahr kehrt er bestimmt wieder bei uns ein.

Leider konnten wir uns nicht persönlich bei ihm bedanken, er war ja so schnell wieder weg, sodass wir nur ein Stück von seiner roten Mütze sehen konnten.

Herzlichen Dank lieber Nikolaus!

Ingeborg W., Tagesmutter aus Kalsdorf