Laternenfest ganz anders

laternenfest

Jedes Jahr bereiten sich die Kinder bei ihren Tagesmüttern und Tagesvätern auf das Laternenfest vor. Da wird gebastelt, werden Geschichten gelesen, Lieder geprobt und manchmal wird auch das Stück vom Heiligen Martin einstudiert. Und wenn die Aufregung am Höhepunkt ist, gibt es endlich den Umzug mit den Eltern und den leuchtenden Laternen.

Doch heuer ist alles ganz anders.

Martinsfest einmal daheim

Eva hat mit ihren Tageskindern, wie alle Jahre, Laternen gebastelt. Und weil es heuer ein besonderes Jahr ist, feiern sie das Martinsfest daheim im Haus. Sie beleuchten ihre Laternen mit elektrischem Licht und singen Lieder und sagen Sprüche auf. Und danach gab´s noch eine köstliche Jause, bei der die Kinder die Brote teilten, so wie es auch der heilige Martin machte.

Laternenfest to go

Jedes Jahr ist Manuela mit ihren Tageskindern zum Laternenfest in den Kindergarten gegangen. Es war jedes Mal ein Erlebnis für Groß und Klein. Heuer war das leider das erste Mal seit 14 Jahren nicht möglich, trotzdem waren die Kinder sehr fleißig. Und daraus wurde ein Laternfest to go – mit Liedtexten und Gedichten für zuhause. So konnten die Kinder abends mit ihren Eltern noch einen Spaziergang machen und Lieder singen. Sicher auch heuer ein unvergessliches Erlebnis, aber eben anders …

Zehn Minuten St. Martin

St. Martin ist ein ganz besonderes Fest für die Kinder und auch Janine schätzt dieses Fest sehr. Das Besondere ist, jemand anderem so wie der Heilige Martin ein Licht zu sein und dadurch die Freude des Teilens selbst zu spüren. Im Morgenkreis sprechen die Kinder und Janine über St. Martin, über das Teilen und wie man für Jemand anderen ein Licht sein kann. Da sie dieses Jahr kein Martinsfest feiern konnten, ließ sich Janine etwas neues einfallen. Sie bastelten wie jedes Jahr gemeinsam Laternen und zusätzlich Säckchen mit „zehn Minuten St. Martin“. Im Sackerl ist eine Duftkerze, selbstgebackener Lebkuchen und ein Buch, das sich jedes Kind bei Janine ausleihen durfte. Zuhause müssen die Kinder und ihre Eltern nur mehr Tee zubereiten, Kerzen anzünden, Geschichten lesen, Tee und Lebkuchen genießen und natürlich die schöne Laterne ausführen.

Wem das gefällt, könnte ja auch in der Adventszeit zehn Minuten Advent genießen.

Eva S., Tagesmutter aus Bad Gleichenberg
Manuela K., Tagesmutter aus Dobl-Zwaring
Janine F., Tagesmutter aus Anger

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner