Die Bienen fliegen wieder

bienen

In Nachbars Garten ist es nicht zu überhören. „Hurra! Die Bienen sind wieder da!“ Aber Vorsicht! Was ist denn heute bloß los? Die Königin bekommt ihren Punkt aufgeklebt – dieses Jahr ist er Blau. Dafür öffnet die Imkerin den Schaukasten und alle Bienen schwirren aus.

Unsere Nachbarin hat sich eine lustige Verkleidung übergestülpt – es ist der Imkerschutz mit Hut und Schleier. Nachdem sich das kleine Bienenvolk wieder beruhigt hat, dürfen wir näherkommen und uns alles genau ansehen. Die Waben, in die die Königin ihre Eier legt. Die Larven, die von den Jungbienen gefüttert werden. Die männlichen Bienen, die man Drohnen nennt. Die Pollensäckchen, die die Arbeiterbienen bei der Nahrungssuche an ihren Beinen haben und beim Sammeln so ganz nebenbei die Früchte bestäuben. Ohne Bienen würde es also keine Früchte geben!

Als wir später durch den wunderbar duftenden Blumengarten spazieren, kommen wir auch noch zum Bienenhaus, das inzwischen bereits aufgestockt wurde. So fleißig waren sie schon, die kleinen Tierchen!

Unser Bienenfest

Zuhause angekommen sind nun wir dran, aktiv zu sein! Nachdem wir das Buch vom „Urlaub am Bienenhof“ durchgelesen haben, versuchen wir Rätsel rund um die Biene zu lösen. Eifrig bauen wir einen Bienenkorb, gestalten Bienen aus Klorollen, bemalen Waben und viele bunte Blumen. Wir backen Honiglebkuchen und bereiten uns so auf unser Bienenfest vor.

Mit Bienenfühler und Blumenkränzen geschmückt singen und tanzen wir zu unseren Lieblingsliedern. Für unsere Bienenjause muss der Tisch besonders hübsch geschmückt sein. Alle helfen mit und so lassen wir uns Honigbrote, selbstgemachte Honiglimonade, Honigmelone, Apfelkuchen und unseren Lebkuchen gut schmecken! Unsere Klorollenbienen füllen wir noch mit „süßem Bienennektar“, ehe sie mit den Kindern nach Hause fliegen.

Wir schützen Bienen

Immer öfter können wir im Wald und auf der Wiese entdecken, wie viel verschiedene Bienenarten es gibt. Ab jetzt wollen wir uns dem Bienenschutz widmen, bauen Insektenhotels aus Dosen und säen Bienenfutterblumen. Wir bekommen köstlichen Honig und gut duftendes Bienenwachs, aus dem wir uns demnächst Kerzen drehen werden. Wenn viele Menschen Bienen schützen, können wir uns auch weiterhin Früchte wie Äpfel, Birnen und Kirschen schmecken lassen.

Claudia O., Tagesmutter in Mariazell