Freie Plätze in Albersdorf-Prebuch

freie plätze

Bei mir gibt es wieder freie Plätze! Ich wohne gemeinsam mit meinem Mann, meinen beiden Söhnen und unserer Oma in einem großen Haus mitten in der idyllischen Natur in Albersdorf-Prebuch. Als leidenschaftliche Tagesmutter bin ich seit über zehn Jahren in diesem Beruf tätig und nach wie vor brennt mein Herz für Kinder.

In meiner Wohlfühloase umgeben von meinen Haustieren wie Katzen, Hasen, Hühnern und Enten befindet sich auch noch ein großer Abenteuerspielplatz. Unsere gute Seele, Oma Maria, lebt im selben Haus und hat immer ein offenes Ohr oder Trost für die Kinder.

Wenn Kinder zu mir kommen, müssen sie sich erst in der Gruppe eingewöhnen. Diese Eingewöhnungsphase vergleiche ich nach jahrelanger Erfahrung mit dem Besteigen eines Berges. Denn diese Zeit ist mit Höhen und Tiefen verbunden. Jedoch, wenn wir gemeinsam den Gipfel erreicht haben, setzt dies bei mir ein Glückshormon frei.

Unser gemeinsamer Alltag

Ich empfinde es als positiv, gemeinsam mit den Kindern den Alltag zu erleben, in der Natur zu experimentieren und ihnen den Umgang mit Tieren zu zeigen. So ist bei mir immer viel los und den Kindern wird es nie langweilig.

Besonders beliebt sind meine Projekte im nahen Wald. Da gestalten wir aus Naturmaterialien Bilder und legen sie in besondere, eigens gebastelte Bilderrahmen. Ob Zapfen, Steine oder Blätter, alles trägt zum kreativen Prozess bei und wundervolle Kunstwerke entstehen. Kaum zu glauben, dass dabei schon ein 18 Monate altes Kind ein wahrer Naturkünstler sein kann.

Neben dem Erkunden der Natur feiern die Kinder und ich auch Feste. Das letzte Laternenfest hat bei uns eine Woche gedauert. Denn es hat so viel Spaß gemacht, mit den Laternen im Hof spazieren zu gehen.

Spannendes Abenteuer

Abenteuerlich wird es in der besonderen Nacht auf Annemaries Hof. Jedes Jahr dürfen die mutigsten unter den Kindern eine Nacht bei „Ammi“ und ihrer Familie verbringen. Da entfachen wir Lagerfeuer, grillen Steckerlbrot und Würstel, singen Lieder und zücken unsere Taschenlampen. Der Höhepunkt ist dann das Erkunden dunkler Wege, ein Spaziergang in der Dunkelheit, der die Nacht einleitet. Kein Wunder, dass später alle müde ins Bett fallen. Wer wäre bei so einem spannenden Ferienprogramm nicht gerne Kind?

Lebenslanges Lernen

Ich absolvierte die Fortbildung zur Kinder- und Jugendhilfe-Tagesmutter, um mich weiter zu qualifizieren und auch Kinder im Rahmen der Kinder- und Jugendhilfe betreuen zu können. Und in naher Zukunft beginne ich die Ausbildung zur MIKADO-Tagesmutter und dann werden auch Kinder mit Behinderung in meine Gruppe kommen.

Annemarie E., Tagesmutter aus Albersdorf-Prebuch

Kontaktformular zur Betreuungsanfrage