Neue Regeln schnell gelernt

regeln

Endlich kommen auch die letzten Kinder wieder zu mir in Betreuung. Natürlich gibt es jetzt neue Regeln im Zusammensein, aber gemeinsam lernen wir diese schnell. Damit sich alle wieder wohl fühlen, wollten wir den Neuankömmlingen einen besonderen Willkommensgruß gestalten.

Die Kinder, die ich auch während der Coronakrise betreut hatte, und ich malten einen bunten Regenbogen und säten Blumen in selbstbemalte Blumentöpfe. Die größte Überraschung für die Kinder und mich war, dass noch am Sonntag, bevor der Normalbetrieb wieder starten konnte, die Blumen zu wachsen begannen. Wie sehr freuten sich die Kinder darüber.

Die Eingangstüre gestalteten wir in den buntesten und schönsten Regenbogenfarben. So begrüßten wir die Kinder feierlich, damit sie sich auch gleich wieder wohl und willkommen fühlen.

Neue Hausregeln

Natürlich ist jetzt auch wichtig, neue Regeln zu lernen und sich daran zu halten. Aber jedes Kind weiß, dass die bösen Corona-Monster nicht mit ins Haus durften. Die müssen draußen bleiben.

Die bunten Coronamonster bieten Gesprächsstoff für Groß und Klein. Schon während wir die Monster gestalteten, konnten die Kinder und ich gut die neuen Maßnahmen besprechen. Beispielsweise warum es so wichtig ist, den Abstand einzuhalten. Ich war erstaunt, wie viel die Kinder wussten.

Auch während des Essens müssen wir Abstand halten. Damit das leichter fällt, hat jedes Kind ein buntes Namenschild auf seinem Platz stehen. So schmecken die selbstgemachten Herzerlwaffeln gleich viel besser.

Den Kindern fällt es nicht immer leicht, sich an all die neuen Maßnahmen zu halten. Aber sie bemühen sich sehr und erinnern sich auch immer gegenseitig daran, wie wichtig es ist, sich und die anderen zu schützen.

Claudia O., Tagesmutter aus Mariazell