Mein Traumberuf Tagesmutter

traumberuf

„Such dir einen Beruf, der dir Spaß macht, dann brauchst du dein ganzes Leben keinen einzigen Tag zu arbeiten!“ Dieser Spruch sagt viel darüber aus, wie sehr ich meine Arbeit liebe. Ich „arbeite“ jetzt seit April 2019 als Tagesmutter und habe es noch keinen einzigen Tag bereut, denn ich habe meinen Traumberuf gefunden. Ich darf Kinder in ihrer Entwicklung unterstützen, fördern und begleiten.

Ganz besonders fasziniert mich, was sie alles sehen und entdecken, was wir Erwachsene oft nicht mehr wahrnehmen. Und wie sie sich über Kleinigkeiten freuen und diese Freude ist ansteckend. Die Ehrlichkeit der Kinder und die Dinge, über die sie lachen können – das gibt mir noch mehr Energie und Motivation. Auch, wenn sie schon abgeholt sind, spüre ich noch ihre Freude, das ist ein sehr bereicherndes Gefühl.

Ich bekomme so viel Wertschätzung von den Mitmenschen, beispielsweise auf unseren Spaziergängen. Das ist eine positive Erfahrung, die mir noch mehr Bestätigung gibt.

In der Arbeit mit den Kindern lasse ich sie selbst Erfahrungen machen, ohne einzugreifen und helfen zu wollen. Und doch sind sie so kreativ. Voraussetzung ist da natürlich die vorbereitete Umgebung, damit sie ihrer Phantasie freien Lauf lassen können.

Ich gestalte unseren Tag

Ich lasse den Kindern Zeit, denn jeder hat sein eigenes Tempo und man sollte es aushalten, abzuwarten. Das Schöne ist, dass ich diese Zeit habe.

Jeder Tag gestaltet sich anders und trotzdem ist ein strukturierter Tagesablauf sinnvoll, zumal die Kinder ihn brauchen und verlangen. Sie wissen genau, wann was geschieht und das gibt ihnen Sicherheit und Vertrauen.

Der regelmäßige Austausch mit den Eltern ist nicht nur interessant und sehr schön, er erleichtert auch mein Tun mit den Kindern. Wenn nicht nur ich Informationen weitergebe, sondern auch von den Eltern erfahre, wie es zuhause läuft oder wenn es eine Veränderung gibt.

Und dann gibt es noch die vielen Dinge, die nicht nur mir Freude bereiten, sondern auch den Kindern. Wie beispielsweise unsere Spaziergänge, die Treffen mit anderen Tagesmüttern und Kindern, den Garten erforschen, mit Naturmaterialien spielen, bauen, miteinander Bücher anschauen, singen und tanzen. Oder neue Fingerspiele kennenlernen, sich verkleiden, gemeinsam kochen, backen, den Tisch decken, gemeinsam feiern … Auch von den Kindern kommen viele Ideen, die ich gerne aufgreife und umsetze.

Ich freue mich auf noch viele schöne, ereignisreiche und lustige Jahre in meinem Traumberuf!

Maria G., Tagesmutter aus Kalsdorf