Hochsensible Kinder erkennen und verstehen

hochsensible kinder

Neuer Termin für unseren Vortrag Hochsensible Kinder – am 13. Februar 2020.

Es gibt Kinder, die empfindlicher sind als andere. Das kann sich bereits im Säuglingsalter durch ein sehr unruhiges Verhalten bemerkbar machen. Wenn ihnen die Nägel geschnitten werden, ertragen hochsensible Kinder das körperlich kaum. Und wenn ein Etikett kratzt, verlieren sie die Nerven.

Wenn Kinder Menschenmengen als Qual empfinden oder die Hosen keinen Reißverschluss haben dürfen, wenn sie sich auffällig für die großen Fragen des Lebens interessieren – dann könnte es sein, dass sie hochsensibel sind.

Denn diese Kinder haben Probleme, die vielen Reize und Eindrücke, die auf sie einströmen zu verarbeiten. Dadurch können sie unruhig oder unkonzentriert werden.

Eltern, die eine hohe Sensibilität nicht erkennen, nehmen ihre Kinder meist als unkooperativ, unvernünftig und zudem als sehr anstrengend wahr. Natürlich reagiert jedes Kind unterschiedlich auf dieselbe Situation und hat mehr oder weniger Temperament. Wenn Kinder, impulsgesteuert, scheinbar überreagieren, kommt einem aber selten der Gedanke, es hier mit hochsensiblen Kindern zu tun zu haben. Denn wir verstehen unter einem „Sensibelchen“ etwas anderes.

Die Sonnenseite der Gabe

Aber Eltern können lernen, diese Feinfühligkeit ihrer Kinder anzunehmen. Damit geben sie ihnen die Chance, ihre Sensibilität auch als Besonderheit und Begabung zu schätzen. Somit können sich die Kinder zu selbstbewussten, empathischen Mitmenschen mit hoher emotionaler Intelligenz entwickeln.

Schließlich haben hochsensible Kinder eine sehr differenzierte Wahrnehmung. Das heißt, dass sie in der Lage sind, mehrere Details gleichzeitig zu erfassen als andere. Zudem können die meisten Hochsensiblen sich in andere hineinversetzen, Gefühle erspüren und zwischen den Zeilen lesen.

Inhalte des Abends

Ist mein Kind hochsensibel?
Was bedeutet Hochsensibilität?
Wir wollen Kinder verstehen, Eltern stärken und Kompetenzen sichtbar machen.
Wir können die sensiblen Antennen der Kinder als Chance sehen.
Was brauchen hochsensible Kinder?
Wir tauchen in die eigene Kindheit ein.
Wir erlernen Übungen für stressige Situationen im Alltag.

Referentin: Rike Springer, MIKADO-Tagesmutter, Kommunikationstrainerin
Elternbildnerin mit Spezialisierung auf Hochsensibilität
Ort: Tagesmütter Steiermark
Keesgasse 10/I, 8010 Graz
Termin: Donnerstag, 13. Februar 2020, 18.30 bis 20.00 Uhr
Kosten: € 10,– Normalpreis
€ 0,– für Mitglieder des Vereins Tagesmütter Graz-Steiermark
Anmeldung: office@tagesmuetter.co.at