Adventkalender einmal anders

adventkalender

Ein Adventkalender lässt die Spannung steigen und breitet die Kinder Tür für Tür auf Weihnachten vor. So auch in Anger bei Weiz, wo es einen ganz besonderen Kalender gibt – im Innenhof eines Obstbauern. Dort wird jeden Tag ein echtes Fenster geöffnet und dahinter kommen schöne Basteleien, Bilder, Geschichten oder Sprüche zum Vorschein.

Jedes Jahr kommen meine Tageskinder und ich auf unserem täglichen Spaziergang vorbei, um zu schauen, was sich hinter dem nächsten Fenster versteckt. Und heuer wurden wir gefragt, ob nicht auch wir einmal ein Adventfenster gestalten möchten.

Das 10. Fenster im Adventkalender

Wir waren richtig stolz, setzten uns gleich zusammen und überlegten wie wir diese schöne Aufgabe lösen. Weihnachten, Vorfreude, Kinder – da kamen wir gleich auf das Thema – natürlich Engel!

Wir begannen sofort zu planen, denn es sollte ja etwas sein, wobei auch unsere Kleinsten einen Beitrag leisten können. Hand- oder Fußabdruck – das machen fast alle gern und wir können damit sicher ganz wunderschöne Engelbilder zaubern.

Gold und Silber

Das Basteln machte allen Spaß und mit weihnachtlicher Musik im Hintergrund kam schon Weihnachtsstimmung auf. Zuerst bemalten wir die Leinwände nach Lust und Laune mit festlichen Gold- und Silbertönen und ließen sie gut trocknen. Nun wurde es wirklich lustig. Wir bemalten Finger und Zehen – was ein bisschen kitzelig war – mit weißer Farbe und machten einen Abdruck auf die Leinwand. Einmal der Fuß für das Kleid des Engels und dann beide Hände für die Flügel.

Für die Kinder, die sich die Zehen nicht anmalen lassen wollten, hatten wir auch gleich eine Idee. Wir machten für das Kleid einfach noch einen Abdruck der Hand und dann wieder beide Hände als Flügel. Den Kopf unserer Engel malten wir mit dem Pinsel.

Da der Adventkalender im Freien hängt, schützten wir die Bilder mit Sprühlack. Denn an den Bildern haben bestimmt auch die Eltern große Freude, wenn wir sie ihnen mit nach Hause geben.

Die Engelbilder klebten wir auf einen großen Karton und dann wurden sie hinter Fenster Nummer 10 versteckt.

Strahlende Kinderaugen

Alle warteten schon ganz gespannt auf den 10. Dezember, darauf, dass sich unser Fenster öffnet. … und dann war es endlich soweit und die Kinder standen mit strahlenden Gesichtern vor „unserem Adventfenster“. Was gibt es zu Weihnachten schöneres als leuchtende Kinderaugen!
Wir sind im nächsten Jahr bestimmt wieder mit dabei.

Weihnachtswünsche

Wir, meine Tageskinder und ich, wünschen allen eine wunderschöne vorweihnachtliche Zeit und ein bezauberndes Weihnachtsfest mit hoffentlich vielen strahlenden Augen und unvergesslichen Momenten.

Heike B., Tagesmutter aus Anger

adventkalender