Was können wir von Emmi Pikler lernen?

emmi pikler

Emmi Pikler sah in der Säuglings- und Kleinkinderziehung die entscheidende Grundlage für eine gesunde Persönlichkeitsentwicklung. Sie  stützte ihr Konzept im Wesentlichen auf drei Elemente: Das freie Spiel, die eigenständige Bewegungsentwicklung und die beziehungsvolle Pflege.

Doch wie lassen sich diese drei Elemente am besten im Alltag mit Kindern umsetzten? Dazu stellen wir Ihnen hier einige Bücher vor.

Aus dem Leben eines Tageskindes 

Einblicke in die Arbeit einer Tagesmutter und Pikler-Pädagogin

Die Basis für ein zufriedenes Miteinander von Kleinkindern und Betreuerinnen liegt in einer interessierten und aufmerksamen Haltung der Erwachsenen gegenüber den Selbstständigkeitsbestrebungen und Bindungsbedürfnissen kleiner Kinder. Das Bilderbuch zeigt an Hand des Tagesablaufs bei der Tagesmutter Daniela Hantsch exemplarisch, wie Tagesbetreuung von kleinen Kindern gelingen kann, und welch bedeutsame Rolle dabei die Einbindung der Eltern
spielt.

Daniela Pichler-Bogner und Pilo Pichler (Fotograf), Pikler-Hengstenberg-Gesellschaft

Lasst mir Zeit – Die selbstständige Bewegungsentwicklung des Kindes bis zum freien Gehen

Die ungarische Kinderärztin Emmi Pikler weist aufgrund ihrer jahrelangen Arbeit mit Kindern einen grundsätzlichen neuen Weg: Von Geburt an verfügt der Mensch über Fähigkeiten, von denen man bisher annahm, dass sie erst im Laufe des Lebens erworben werden. Von eben diesen Fähigkeiten und nicht von der Hilflosigkeit eines Neugeborenen und der Abhängigkeit eines Kleinkindes geht die Autorin aus.
Wie kann man die Selbstständigkeit des Kleinkindes, seine Beziehung zu sich und seiner Umwelt von Geburt an unterstützen? Dafür gibt das Buch anhand sehr anschaulicher Beispiele und vieler Fotos eine Fülle von Anregungen.

Emmi Pikler, bearbeitet von Anna Tardos, Richard Pflaum Verlag

Miteinander vertraut werden

Erfahrungen und Gedanken zur Pflege von Säuglingen und Kleinkindern

In Miteinander vertraut werden von der bekannten Kinderärztin Dr. Emmi Pikler und ihren Mitarbeiterinnen, geht es um den respektvollen Umgang mit Säuglingen und Kleinkindern – vor allem während der Pflege.
Das Stillen, und später das Essen und Trinken, sind ständig wiederkehrende Ereignisse, die einen wesentlichen Einfluss auf das Leben des Kindes haben. Mit Hilfe von zahlreichen Fotos und Zeichnungen wird deutlich, wie dieser alltägliche Kontakt zu einer für Eltern und Kind bereichernden und freudigen Erfahrung werden kann.

Emmi Pikler, Verlag Arbor

Entfaltungen – Bilder und Schilderungen aus meiner Arbeit mit Kindern

Immer mehr ErzieherInnen, aber auch Eltern und GrundschullehrerInnen nutzen „Entfaltungen“ als Handbuch für die Schaffung von interessanten Klettergelegenheiten und Bewegungsspielen. Denn dieses Buch enthält einen wahren Schatz an Anregungen und Beispielen, wie man die Umgebung für Kinder vorbereiten kann. Viele der von Elfriede Hengstenberg entwickelten Kletter- und Bewegungsgeräte, wie die „Kippelhölzer“ und der „Leiterparcours“ werden inzwischen in Deutschland und in Österreich nachgebaut. Ein sehr anschaulich gestaltetes Buch mit zahlreichen Fotos, das die ganzheitliche Arbeit dieser einfühlsamen Bewegungstherapeutin dokumentiert. Es zeigt wie Kinder Umsicht und Geschicklichkeit entwickeln und dabei ihr inneres Gleichgewicht finden können.

Elfriede Hengstenberg, Verlag Arbor

Miteinander – Wie Empathie Kinder stark macht

Die Stärkung des Mitgefühls gilt den Autoren dieses Buches als Voraussetzung für eine friedliche Welt des »Miteinander«. Dafür müssen Kinder – und Erwachsene! – wieder den Kontakt zu sich selbst finden. Zu ihrem Körper, ihrem Herzen und zu dem Bild, das sie sich von sich selbst machen. Zudem finden sich im Anhang praktische Übungen, die die Empathie von Kindern stärken und ihre Entwicklung in Familie und Schule positiv beeinflussen werden.

Jesper Juul und Peter Hoeg, Verlag Beltz

Otto findet was

Otto, der Käfer, hat sich eine wichtige Aufgabe vorgenommen. Denn er will unbedingt ein verlassenes Ei zu den passenden Eltern zurückbringen. Bloß, wem gehört dieses seltsame Ei? Eifrig rollt der Käfer seinen wertvollen Fund von Tier zu Tier. Sogar bei Frau Schlange fragt er vorsichtig nach. Aber die ganze Suche bleibt erfolglos! Bis Otto eine erstaunliche Entdeckung macht …

Andree Prigent und Fred Paronuzzi, NordSüd Verlag

Wie der kleine rosa Elefant einmal sehr traurig war und wie es ihm wieder gut ging

Benno, der kleine rosa Elefant hat viel Spaß mit seinem allerbesten Freund Freddi. Doch eines Tages muß Freddi mit seiner Elefantenherde weiterziehen. Traurig bleibt Benno zurück. Er mag nicht mehr essen, nicht mehr spielen … Zum Glück erinnert er sich an die weise Eule Heureka, die jeden Abend auf ihrem Baum sitzt und den Tieren zuhört. Und selbst der größte Kummer wird bekanntlich kleiner, wenn man jemandem davon erzählen und seinen Tränen freien Lauf lassen kann.

Monika Weitze und Eric Battut, Verlag Bohem

Virginie Krainz, Pädagogische Abteilung