Wir malen mit Eiswürfeln

malen mit eiswürfeln

Sommer, Sonne, Sonnenschein, der Sommer ist da. Schon lange warten die Kinder und ich darauf, denn wir haben uns ein ganz besonders Projekt für den Sommer vorgenommen – Malen mit Eiswürfeln.

Und das brauchen wir …

Doch ehe wir beginnen können, müssen wir alle Utensilien zusammentragen, die wir benötigen. Lebensmittelfarbe, Wasser, einen Krug, Löffel zum Umrühren und verschiedene Eiswürfelformen. Und natürlich das wichtigste, wir brauchen auch ein Gefrierfach.

Endlich geht es los. Wir mischen in einem Krug die unterschiedlichen Farben mit dem Wasser. Die Kinder staunen, wie schnell sich das Wasser in den verschiedene Farben färbt. Sie erkennen sofort die Farben Blau, Grün, Gelb und Orange und können die Farben auch schon benennen. Schließlich schütten die Kinder ganz vorsichtig das bunte Wasser in die Eiswürfelformen. Und dann stellen wir schnell die Formen in das Gefrierfach, damit sich das Wasser in Eis verwandeln kann.

Aus Wasser wird Eis

Die Kinder werden auf eine große Geduldsprobe gestellt. Es dauert doch ein wenig länger als befürchtet, dass sich Wasser in Eis verwandelt. Immer wieder öffnen wir das Gefrierfach und schauen nach, ob das Eis nun schon fertig ist. Doch die Kinder müssen sich gedulden.

Am nächsten Tag werden die Kinder für das lange Warten belohnt. Das Wasser hat sich in wunderschöne Eiswürfelfarben verwandelt. Die Kinder bestaunen die neuen, bunten Wasser-Eis-Stifte und stellen fest, dass diese doch recht kalt sind.

Kunstwerke entstehen

Die Kinder tragen die Stifte voller Tatendrang in den Garten und probieren sie gleich aus. Es entstehen wunderschöne Gemälde in Aquarell. Und die Kinder bemerken, dass Malen mit Eiswürfeln sehr kalt sein kann Nachdem die kleinen Kunstwerke getrocknet sind, dürfen die Kinder ihre Bilder aufhängen. Voller stolz präsentieren sie ihre Werke ihren Eltern.

Für meine Tageskinder bedeuten solche Projekte nicht nur Spaß, Freude und Experimentieren. Es ist überdies ein großer Lernprozess, der all ihre Sinne anregt.

Cornelia H., Tagesmutter aus Lang