So bleiben wir in Bewegung

bewegung

Balancieren wollen alle Kinder. Auch im Garten von Betriebstagesmutter Antoinette in Gratkorn. Da liegen Baumstämme und Baumstümpfe und die Tageskinder springen von einem zum anderen. Und springen sie daneben, versuchen sie es gleich noch einmal. Balancieren bringt die Kinder spielerisch in Bewegung und fördert sie auf vielfältige Weise.

Ich wollte neue Ideen und Anreize, wie ich Bewegung in meine Arbeit und in den Tag mit den Kindern einbauen kann. Also machte ich die Ausbildung zur Kindergesundheitstrainerin, die sechs Monate dauerte. Jeweils ein Wochenende im Monat waren wir zu Theorie und Praxis im WIFI Süd, in der Unionhalle Graz und im WIKI-Zentrum.

Die Ausbildung

In der Ausbildung zur Kindergesundheitstrainerin erhielten wir psychologisches und praxisbezogenes Wissen. Wir machten uns mit verschiedenen Entspannungstechniken vertraut und bekamen einen Überblick über Auffälligkeiten im kindlichen Verhalten.

In weiteren Modulen beschäftigten wir uns unter anderem mit Erlebnispädagogik, Coaching von Kindern und Jugendlichen, dem spielerischen Schwimmen, mit Aktivierungs-, Mannschafts- und Staffelspielen und noch vielem mehr.

Viel Bewegung draußen in der Natur

Als Betriebstagesmutter steht mir ein großer Garten zur Verfügung. Wir haben einen Turm aus Autoreifen, gefüllt mit verschiedenen Materialien, zum Hinauf- und Hinunterkrabbeln und zum Klettern. Oft bauen wir uns auch einen Hindernisparcour zum Laufen, Nachgehen, Hüpfen, Rückwärtsgehen, Krabbeln, mit einem Bein bewältigen auf.

Und im Sommer gehen wir ins Freibad. Hier können die Kinder sich an das Wasser gewöhnen, das Wasser spüren, welche Körperteile tunken wir zuerst ins Wasser, langsam, Schritt für Schritt, knöcheltief waten, später dann schwere Gegenstände vom Beckenboden raufholen, einander anspritzen.

Wir sind immer viel draußen. Im nahen Wald können wir zwischen verschiedenen Routen wählen, einen steilen Hang raufgehen, einen anderen Hang mit Blättern runterrutschen. Das fühlt sich vom Untergrund anders an als z.B. eine normale Rutsche.

Zu Mittag kommt auch ein Schulkind zu uns. Mit ihm habe ich einen Parcour mit Kreide aufgezeichnet, den wir uns vorher gemeinsam überlegt haben. Dabei wird rückwärts gegangen, auf einem Bein gehüpft, gekrochen, gesprungen, gelaufen usw. …

Bewegung im Alltag

Auch im Haus können wir uns viel bewegen. Mit unseren Holzreifen können die Kinder spielen, sie rollen lassen, hindurchkriechen etc. Wir üben das Werfen, Rollen und das Überreichen mit Bällen, Stofftieren oder Luftballons. Unsere bunten Chiffontücher werfen, fangen und schwingen wir.

Wir machen Experimente mit Zeitungspapier. Wir rutschen und schieben, spielen „Eisschollen und Pinguine“ und machen gleich eine ganze Geschichte draus. Oder wir legen uns eine Zeitungsseite auf den Bauch und sausen damit solange rum, bis sie runterfällt.

Ein Regal verwenden die Kinder zum Durchkraxeln und Durchschlürfen. Wir haben einen Luftballontanz eingeübt, wobei es auch um das spielerische Lernen der Farben geht. Was kann man mit dem Luftballon noch alles machen? Wir werfen den Luftballon in die Höhe und die Kinder versuchen, ihn so lange hin und her schweben zu lassen, ohne dass er auf dem Boden aufkommt.

Gesunde Ernährung gehört auch dazu

In unserem Alltag ist gesunde Ernährung wichtig. Wir backen und kochen gemeinsam und essen viel Obst und Gemüse. Oft machen wir uns unsere gesunden Bananenriegel, die es dann zur Jause gibt.

In der warmen Jahreszeit pflücken wir viel Löwenzahn. Jedes Kind hat dabei seinen eigenen Korb. Aus den gesammelten Blüten haben wir dann Löwenzahnsirup gemacht, aber auch Löwenzahnhonig, der unser Jausenmüsli immer wieder aufpeppt.

Was nehme ich in den Alltag mit?

Für mich als Tagesmutter ist es immer wieder spannend, was die Kinder aus einem Angebot machen. Auf jeden Fall viel lachen. „Es ist die volle Gaudi.“

Verschiedene Bewegungsmuster müssen im Kleinkindalter gelernt und wiederholt werden, das forciere ich mit unterschiedlichen Angeboten. Bewegung ist ein wesentlicher Teil der Gesundheit. Vor allem die Koordination der Kinder möchte ich bewusst fördern. Die zahlreichen Spielideen, die ich aus meiner Ausbildung mitgenommen habe, dienen einem abwechslungsreichen Lernangebot, von dem die Kinder gut profitieren können.

Mit meinem Wissen und der Ausbildung zur Kindergesundheitstrainerin kann ich auch den Eltern besser erklären, was und warum ich mit den Kindern etwas mache. Und ich kann den Eltern ebenso Anregungen geben, wie sie mit ihren Kindern daheim in Bewegung bleiben können.

Antoinette A., Betriebstagesmutter