Sensorikflaschen selber basteln

Sensorikflaschen

Sensorikflaschen kann man auch „Flaschen der Ruhe“ nennen. Ziel dieses Sensorikspiels ist es, zur Ruhe zu kommen und die visuelle Sensorik, also die Sehwahrnehmung zu schulen. Sehr gut geeignet, wenn es gerade hektisch wird oder Eltern ein Spielzeug brauchen, mit dem sich die Kinder auch alleine beschäftigen können.

Das Schöne an diesen Sensorikflaschen ist, dass schon Kinder unter einem Jahr damit spielen können. Man kann die Flaschen leicht für unterwegs einpacken, Babys auf dem Wickeltisch damit beschäftigen oder sie als Geschenk basteln.

Die Herstellung der Flaschen ist sehr einfach und die Kinder können dabei viel selber machen. Auch die Kosten sind gering.

Material für Sensorikflaschen

  • 1 kleine, leere Plastikflasche mit Verschluß
  • Wasser
  • kleine Streuteile wie Perlen, Plastikkonfetti, in Röllchen geschnittene Plastikstrohhalme, Knöpfe, Pailletten, Muscheln
  • Glitzer
  • Wasserperlen
  • Glycerin oder Duschgel
  • guten Kleber – am besten Heißklebepistole

Bastelanleitung

Nun kann es losgehen, die Kinder geben nach Lust und Laune und Geschmack Wasserperlen, Glitzer, Streudeko, Loom-Ringe oder andere Kleinteilen in die Flasche hinein. Dann füllt ihr die Flasche mit Wasser und gebt einen Teelöffel Glycerin oder Duschgel dazu. Je mehr Glycerin, desto langsamer bewegt sich die Streudeko in der Flasche. Falls ihr Duschgel verwendet, müsst ihr die Flasche sehr voll mit Wasser füllen, denn sonst bildet sich beim Schütteln zu viel Schaum und man kann nichts mehr erkennen.

Sobald die Flasche bis zum Rand aufgefüllt ist, klebt ihr sie mit einem guten Kleber – am besten eignet sich die Heißklebepistole oder UHU Kraft – zu. Danach könnt ihr noch ein Klebeband als zusätzliche Sicherheit um die Verschlußkappe kleben.

Fertig ist die Sensorikflasche, Flasche der Ruhe oder einfach Spaß-Schüttelflasche!

Die Sensorikflasche im Alltag

Unsere Kinder sind davon begeistert, und die Flaschen sind in der Spieleecke jeden Tag im Einsatz – mal ganz gemütlich im Sitzsack beobachtend oder auch beim Spielen in der Küche. Die Kinder lieben die Sensorikflaschen.

So haben wir uns auf die Suche nach weiteren Ideen gemacht.

  • Die Flaschen könnt ihr auch mit gedrehten Pfeifenputzern, Mini-Pompons und Wasser befüllen.
  • Genauso könnt ihr Flaschen trocken befüllen. Damit hat man dann „Such-Schüttelflaschen“. Wir haben die Flaschen etwa ¾ mit Glassand befüllt und kleine Streudeko (Muscheln, Seesterne, …) dazu gegeben. Diese kleinen Dinge können die Kinder dann beim Schütteln in der Flasche suchen.
  • Eine weitere Möglichkeit ist auch, einen Sensorik-Beutel herzustellen. Dafür benötigt ihr aber ein Vakuumiergerät.

Den Vakuumbeutel mit z.B. farbigem Duschbad, Glitzer oder Streudeko befüllen. Luft aus dem Beutel drücken und ihn mit dem Vakuumiergerät verschweißen.

Die Kinder lieben es, diese Beutel anzugreifen und die kleinen Teile darin zu suchen.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Experimentieren.

Heike N. und Janine F., Tagesmütter aus Anger